Zahntransplantation in Düsseldorf

Nutzen Sie unsere Quick-Info-Buttons

Überblick

Details

FAQ

Ansprechpartner

Überblick

Details

FAQ

Ansprechpartner

Jetzt Online Termin vereinbaren

Überblick

Das müssen Sie wissen

Besonders im jugendlichen Alter kommt es immer wieder zu Zahnverlust. Häufige Ursache hierfür ist Karies, die den betroffenen Zahn so stark zerstört, dass der langfristige Erhalt trotz Wurzelfüllung und ggf. Überkronung nicht gewährleitstet werden kann.

In anderen Fällen geht der Zahn aufgrund externer Krafteinwirkung verloren, also zum Beispiel durch einen Sturz auf das Gesicht oder Gewalteinwirkung. Der Zahnverlust kann dann durch Brücken bzw. Implantate ausgeglichen werden. Doch auch eine Zahntransplantation ist in manchen Fällen eine interessante und nachhaltige Alternative.

Details ansehen

Details

Bedingungen sowie Vor- und Nachteile

Idealerweise sollte der Zahn, der transplantiert wird, über eine Zahnwurzel verfügen, die ihr Wachstum noch nicht vollendet hat. Anderenfalls kann sich der Zahn ggf. nicht in optimal in seinem neuen Zahnfach verankern. Aus diesem Grund hat eine Zahntransplantation prinzipiell bei Kindern und Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen eine deutlich bessere Erfolgswahrscheinlichkeit als bei „älteren“ Patienten. In vielen Fällen eignen sich die Weisheitszähne am besten für eine Transplantation. Deren Wurzelwachstum ist erst spät abgeschlossen. Zudem werden die Weisheitszähne aufgrund des Platzmangels im Kiefer ohnehin sehr oft prophylaktisch entfernt. Im Falle eines vorherigen Zahnverlustes wird einfach die frei gewordene Alveole (Zahnfach) verwendet. Hierbei kann es notwendig sein, das Fach so anzupassen, das die Größe dem Platzbedarf des „neuen“ Zahnes entspricht. Sollte ein Zahn an der betreffenden Stelle gar nicht erst angelegt worden sein, so kann nachträglich ein Zahnfach geschaffen werden, um den neuen Zahn zu halten. In den meisten Fällen wird der transplantierte Zahn an seiner neuen Stelle festwachsen und voll funktionstüchtig sein. Wichtig ist, das in der Einheilphase der transplantierte Zahn an seinen Nachbarzähnen fixiert wird und beim Kauen geschont wird.

Der natürliche, transplantierte Zahn wächst fest und ist somit genauso belastbar, wie jeder andere Zahn auch. Die Verwendung von körpereigenem Material ist dabei nicht nur sehr „natürlich“, sondern – da die Kosten für die Herstellung von künstlichen Zahnersatz entfallen – in der Regel auch kostengünstiger.
Besteht die Möglichkeit zu einer Transplantation ist diese Behandlung eine sinnvolle Alternative zu künstlichem Zahnersatz, dessen Haltbarkeit im Vergleich zu den natürlichen Zähnen grundsätzlich eingeschränkt ist.

Wir schließen Lücken mit der Transplantation natürlicher Zähne sehr erfolgreich.

– Dr. Hatice Eren

FAQ

Wir beantworten Ihre Fragen

Die FAQ folgen in Kürze. Bitte senden Sie uns Ihre Fragen per E-mail an info@apollonia-praxisklinik.de.

Ihre Ansprechpartnerin: Frau Ledder

Kontakt

Haben Sie Fragen zu dieser Leistung?

Ihre Ansprechpartnerrin Frau Ledder wird Ihnen gerne behilflich sein.

Kontakt

Kontakt
Haben Sie Fragen zu dieser Leistung?

Ihre Ansprechpartnerrin Frau Ledder wird Ihnen gerne behilflich sein.

Kontakt
Ihre Ansprechpartnerin: Frau Ledder

AUSZEICHNUNGEN

AUSZEICHNUNGEN

FOCUS Siegel 2020 - Empfehlung Zahnarzt Düsseldorf