Apollonia Praxisklinik, Ihr Zahnarzt in Düsseldorf   •   Termin vereinbaren   •   Anfahrt   •   Tel. 0211 2109 5000

Teleskoparbeiten in Düsseldorf


Überblick

Das müssen Sie wissen

Zuverlässige Stabilität durch Teleskopprothesen – der Zahnersatz mit Doppelkronen schenkt Ihnen mit Hilfe der eigenen Zähne Sicherheit beim Essen und Sprechen. Durch das Übereinandersetzen der passgenauen inneren und äußeren Krone entsteht auf Grund der Reibung die hohe Haftwirkung. Sollten Sie im Laufe der Zeit weitere Zähne verlieren, kann die Teleskoparbeit problemlos und kostengünstig erweitert werden.


Details

Für wen?

Diese Form des Zahnersatzes eignet sich besonders gut bei Patienten im fortgeschrittenen Alter, die nur noch wenige Restzähne besitzen. Hierbei werden den verbliebenen Zähnen eine Doppelkrone aufgesetzt, die Ihnen bei alltäglichen Mundaktivitäten einen starken Halt ermöglicht.

Behandlungsablauf

Beim Teleskop-Zahnersatz werden zunächst Abdrücke vom Kiefer und den Restzähnen genommen, damit die Doppelkrone gefertigt werden kann. Um die innere Krone anbringen zu können, werden nun die Restzähne in die benötigte Form präpariert. Die erste Krone direkt auf Ihrem Zahn wird wie eine normale Krone fest zementiert und bildet so den Anker für den Zahnersatz. Die zweite, äußere Krone wird mit dem herausnehmbaren Teil des Zahnersatzes fest verbunden. Bis zur endgültigen Fertigung der Teleskopprothese, wird der Patient mit provisorischen Kronen versorgt, damit weiterhin Essen und Sprechen möglich sind.

Alternativen / Sonstiges

Mehrere Teleskopzähne ersparen die unangenehme Gaumenplatte im Oberkiefer. Ohne Gaumenplatte wirkt der Zahnersatz nicht nur viel natürlicher – auch Ihre Geschmackswahrnehmung wird nicht beeinträchtigt, da die im Gaumen liegenden Geschmacksnerven nicht verdeckt werden.

Kronen – im Meisterlabor gefertigt

Wenn der natürliche Zahn stark beschädigt ist, aber der Rest des Zahns noch einen festen Halt im Kiefer hat, eignet sich eine künstliche Krone, um den beschädigten Zahn wieder zu rekonstruieren. Dazu wird der Zahn zunächst vom Zahnarzt beschliffen. Von dem so entstandenen Zahnstumpf wird ein Abdruck genommen, auf dessen Basis in unserem Meisterlabor eine individuelle Krone gefertigt wird. Neben Gold und Keramik eignen sich dazu auch andere Metalle.

Um den präparierten Zahn in dieser Zeit zu schützen, setzt der Zahnarzt ein Provisorium auf den betroffenen Zahn. Dabei handelt es sich um eine Kunststoffkrone, die mit einem speziellen Zement auf den beschliffenen Zahn geklebt wird.
Sobald die eigentliche Krone im Dentallabor produziert wurde, wird vom Zahnarzt das Provisorium entfernt und die richtige Krone mit dem Zahn fest verklebt. Bei guter Pflege kann eine Zahnkrone bis zu 10 Jahren und in einigen Fällen sogar noch länger halten.

Zahnersatz mit Brücken – Lücken einfach schließen

Sind mehrere Zähne stark beschädigt oder fehlen komplett, können diese durch eine festsitzende Brücke ersetzt werden. Die Vorbereitungen und Voraussetzungen für eine Brücke sind denen für eine Krone sehr ähnlich.

Anders als bei einer Krone wird jedoch nicht nur ein einzelner Zahn, sondern eine Reihe ersetzt. Beginn und Ende der Reihe dienen dabei als Anker für die Brücke. Die Zähne dazwischen fehlen entweder bereits oder werden noch vollständig entfernt. So können bis zu drei fehlendevier Zähne mit einer Brücke ersetzt werden. Die Brücke selbst wird, wie auch die Kronen, in unserem Dentallabor individuell für Sie angefertigt.
Neben dieser Variante gibt es noch zahlreiche weitere Varianten, wie Hybridbrücken oder Brücken, die nur auf einem Pfeiler befestigt werden. Ihr Zahnarzt gibt Ihnen gerne Auskunft über die verschiedenen Möglichkeiten.

Brücken und Kronen für hohen Komfort

Festsitzender Zahnersatz ist besonders wegen des natürlichen Mundgefühls beim Kauen und Sprechen beliebt. Kronen aus Vollkeramik lassen sich außerdem auch optisch kaum von echten Zähnen unterscheiden. Anders als bei herausnehmbaren Brücken und Prothesen, gibt es bei festsitzendem Zahnersatz keine störenden Platten oder Klammern. Auch bei der Mundhygiene werden Kronen und Brücken wie echte Zähne behandelt und ganz normal gereinigt.

“Den hohen Tragekomfort von Teleskopprothesen bestätigen uns unsere Patienten regelmäßig.”

Zahnarzt Dr. med. dent. Philip Dann

FAQ

Wir beantworten Ihre Fragen

Prinzipiell übernimmt Ihre gesetzliche Krankenkasse nur einen Teil der anfallenden Kosten einer prothetischen Versorgung. Dennoch ergeben sich individuelle Unterschiede, z.B. wenn ein Patient aufgrund seines niedrigen Einkommens oder Rente unter eine definierte Grenze bleibt. Hier greift dann die sogenannte Härtefallregelung die bis zu 100 Prozent der Kosten einer prothetischen Arbeit abdeckt. Oft empfiehlt sich der Abschluss einer Zusatzversicherung, die einen deutlich höheren Zuschuss zu qualitativ hochwertigen Versorgungen gewährt.

Teleskopprothesen bestehen im wesentlichen aus drei verschiedenen Materialien. Die Prothesensättel und Zähne sind aus hochfestem Kunstsoff gefertigt. Der Verbinder, also der Steg zwischen rechter und linker Prothesenhälfte besteht aus extrem hartem Chrome Molybdän Stahl, um Verbiegungen der Prothese zu verhindern. Die innen und Außen -Teleskope selber, bestehen aus einer Legierung die eine besonders präzise Passung zwischen den Kronen erlaubt.

Zahnarzt Düsseldorf Kontakt Manuela Ledder

Kontakt

Haben Sie Fragen zu dieser Leistung?

Manuela Ledder wird Ihnen gerne behilflich sein.

Kontakt

Bildnachweis