Kombinierter Zahnersatz

Nutzen Sie unsere Quick-Info-Buttons

Überblick

Details

FAQ

Ansprechpartner

Überblick

Details

FAQ

Ansprechpartner

Jetzt Online Termin vereinbaren

Überblick

Das müssen Sie wissen

Kombinierten Zahnersatz können Sie selbstständig aus dem Mund herausnehmen. Er besteht aus festsitzendem (z. B. Kronen, Brücken und Implantaten) und herausnehmbaren Zahnersatz – einer Kombination sozusagen.

Details ansehen

Details

Für wen?

Der kombinierte Zahnersatz ist besonders gut für Sie geeignet, wenn Sie schon mehrere Zähne verloren haben und beim Essen sowie Sprechen eine stabile, sichere Versorgung wünschen. Neben hoher Langlebigkeit, Sicherheit und Halt erfüllen Zahnersatz-Kombinationen auch in der Ästhetik alle Erwartungen. Da der Zahnersatz herausnehmbar ist, lässt er sich im Gegensatz zu festsitzenden Versorgungen, wie Kronen und Brücken, hervorragend reparieren und gegebenenfalls umbauen und erweitern.

Behandlungsablauf

Die Wahl der kombinierten Zahnersatzmethode hängt stark von der Lage Ihrer Zähne und Ihrem Kiefer ab. Wenn noch Restzähne vorhanden sind und Ihr Kieferknochen keine Defizite aufweist, empfehlen wir meist die Doppelkronen-Verbindung (Teleskope). Hierbei werden die Restzähne präpariert, um die innere (festsitzende) Krone befestigen zu können. Diese dient als Ankerpunkt für die äußere (herausnehmbare) Krone, die nach Fertigung mit der Prothese fest verbunden werden.

Alternativen / Sonstiges

Falls Sie nur wenige Zähne verloren haben, könnte alternativ die Geschiebe-Verbindung die richtige Wahl sein. Hier erhalten die festsitzenden Kronen statt einer zweiten, aufsitzenden Krone seitlich oder auf der Rückseite ein Ankerelement oder eine Nut. Der herausnehmbare Teil Ihres Zahnersatzes kann dann dort einklicken.

Der kombinierte Zahnersatz ist besonders gut für Sie geeignet, wenn Sie schon mehrere Zähne verloren haben und beim Essen sowie Sprechen eine stabile, sichere Versorgung wünschen. Neben hoher Langlebigkeit, Sicherheit und Halt erfüllen Zahnersatz-Kombinationen auch in der Ästhetik alle Erwartungen. Da der Zahnersatz herausnehmbar ist, lässt er sich im Gegensatz zu festsitzenden Versorgungen, wie Kronen und Brücken, hervorragend reparieren und gegebenenfalls umbauen und erweitern.

Die Wahl der kombinierten Zahnersatzmethode hängt stark von der Lage Ihrer Zähne und Ihrem Kiefer ab. Wenn noch Restzähne vorhanden sind und Ihr Kieferknochen keine Defizite aufweist, empfehlen wir meist die Doppelkronen-Verbindung (Teleskope). Hierbei werden die Restzähne präpariert, um die innere (festsitzende) Krone befestigen zu können. Diese dient als Ankerpunkt für die äußere (herausnehmbare) Krone, die nach Fertigung mit der Prothese fest verbunden werden.

Falls Sie nur wenige Zähne verloren haben, könnte alternativ die Geschiebe-Verbindung die richtige Wahl sein. Hier erhalten die festsitzenden Kronen statt einer zweiten, aufsitzenden Krone seitlich oder auf der Rückseite ein Ankerelement oder eine Nut. Der herausnehmbare Teil Ihres Zahnersatzes kann dann dort einklicken.

Welche kombinierten Zahnersatz-Möglichkeiten gibt es?

Der Zahnersatz ist eine technisch aufwendige und individuell für Sie gefertigte Präzisionsprothese. Sie ist komfortabel, sicher und ästhetisch. Durch die kleinen feinmechanischen Halte- und Stützelemente hält die Prothese im Mund. Da der Zahnersatz herausgenommen werden kann, ist auch die Reinigung einfacher durchzuführen.

Es gibt verschiedene Ausführungen von kombiniertem Zahnersatz, man unterscheidet unter anderem:

  • Doppelkronen – Verbindungen (Teleskope)
  • Geschiebe – Verbindungen

Doppelkronen-Verbindungen

Die Befestigung von Zahnersatz durch Doppelkronen – auch Teleskopkronen genannt – bedeutet:

Die präparierten (beschliffenen) Zähne neben der Lücke erhalten eine Metallkrone, die aus zwei Teilen besteht. Die Primärkrone ist festsitzend und wird auf den Zahnstumpf fest zementiert. Darauf kann dann die zahnfarbene Sekundärkrone gesetzt werden, die den Zahnersatz trägt und hält. Seinen festen und sicheren Halt bekommt der Zahnersatz durch die parallelen Flächen, mit denen die festsitzende Primärkrone und die herausnehmbare Sekundärkrone aufeinanderpassen.

Diese Verbindung ist einfach zu handhaben, langlebig und gut erweiterbar. Zur Reinigung kann man den Zahnersatz herausnehmen, nachts darf er im Mund verbleiben.

Dieser Zahnersatz bietet Ihnen alles, was Sie sich von Ihrem Zahnersatz wünschen:

höchster Trage- und Kaukomfort, Langlebigkeit und ein hohes Niveau an Ästhetik.

Geschiebe-Verbindungen

Geschiebe sind Verankerungen, die an festsitzenden Kronen und Brücken und deren passendem Gegenstück am herausnehmbaren Zahnersatz befestigt werden. Diese nicht sichtbare kleine Steckverbindung fixiert den herausnehmbaren Zahnersatz an den festsitzenden Kronen. Die so hergestellte Verbindung bietet Halt und ist leicht zu lösen.

Diese Art von kombiniertem Zahnersatz erfüllt neben den Erwartungen an Sicherheit, Langlebigkeit und Halt auch höchste ästhetische Wünsche.

Für fachliche Fragen steht Ihnen das Zahnärzteteam und das Laborteam gerne in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Mit kombiniertem Zahnersatz sind wir maximal flexibel bei der prothetischen Versorgung.

– Dr. Yen-Lee Chin

FAQ

Wir beantworten Ihre Fragen

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen nach dem Regelversorgungsmodell nur einen Teil der Gesamtkosten. Da jede Kiefersituation individuell verschieden ist, können die genauen Kosten nur durch eine konkrete Planung ermittelt werden. Wir beraten Sie gerne.

Die Durchführung der kompletten Arbeit erfordert in etwa einen Zeitraum von 4-6 Wochen.

Nein. Die notwendigen zahnmedizinischen Maßnahmen erfolgen stets unter örtlicher Betäubung. In der Zeit bis zu Fertigstellung wird Ihnen ein provisorischer Zahnersatz eingegliedert. Hier müssen Sie allerdings in der Regel leichte Einbußen beim Komfort in Kauf nehmen.

Herausnehmbarer Zahnersatz sollte mehrmals täglich mindestens aber zweimal am Tag außerhalb des Mundes mit einer Zahnbürste gereinigt werden. Wir empfehlen dafür keine Zahnpaste, sondern ein sanftes Spülmittel wie es bei Ihnen in der Küche für Geschirr oder Besteck verwendet wird.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen nach dem Regelversorgungsmodell nur einen Teil der Gesamtkosten. Da jede Kiefersituation individuell verschieden ist, können die genauen Kosten nur durch eine konkrete Planung ermittelt werden. Wir beraten Sie gerne.

Die Durchführung der kompletten Arbeit erfordert in etwa einen Zeitraum von 4-6 Wochen.

Nein. Die notwendigen zahnmedizinischen Maßnahmen erfolgen stets unter örtlicher Betäubung. In der Zeit bis zu Fertigstellung wird Ihnen ein provisorischer Zahnersatz eingegliedert. Hier müssen Sie allerdings in der Regel leichte Einbußen beim Komfort in Kauf nehmen.

Herausnehmbarer Zahnersatz sollte mehrmals täglich mindestens aber zweimal am Tag außerhalb des Mundes mit einer Zahnbürste gereinigt werden. Wir empfehlen dafür keine Zahnpaste, sondern ein sanftes Spülmittel wie es bei Ihnen in der Küche für Geschirr oder Besteck verwendet wird.

Ihre Ansprechpartnerin: Frau Ledder

Kontakt

Haben Sie Fragen zu dieser Leistung?

Ihre Ansprechpartnerin Frau Ledder wird Ihnen gerne behilflich sein.

Kontakt

Kontakt

Haben Sie Fragen zu dieser Leistung?

Ihre Ansprechpartnerin Frau Ledder wird Ihnen gerne behilflich sein.

Kontakt
Ihre Ansprechpartnerin: Frau Ledder