Zahnabdruck mit Digitalkamera statt mit Abdruckmasse

Einen Abdruck von Ober- oder Unterkiefer hat fast jeder in seinem Leben schon einmal anfertigen lassen. Meist wird ein Zahnabdruck bei einer kieferorthopädischen Behandlung nötig, oder wenn ein Zahnersatz angefertigt werden soll. Beim klassischen Abdruck verwendet der Zahnarzt oder eine Assistenz einen sogenannten Abformlöffel, der mit einer Silikonmasse gefüllt ist. Weil für einen Gebissabdruck eine recht große Menge dieser Masse an den Ober – bzw. Unterkiefer gebracht wird, empfinden viele Patienten dieses Verfahren als unangenehm, bei manchen wird ein Würgereiz ausgelöst.

In unserer Praxisklinik gibt es dazu jetzt eine Alternative: Die digitale Abformung mit der 3D-Mundkamera Primescan. Mittels hochauflösender Sensoren und kurzwelligem Licht lässt sich mithilfe dieser innovativen Kamera der gesamte Kiefer schnell und bequem scannen. Die so erstellten Bilder werden von einer speziellen Software verarbeitet und erscheinen unmittelbar darauf als virtuelles 3D-Modell am Bildschirm des Behandlungsplatzes. Dieses Modell können sich auch unsere Patienten ansehen, gemeinsam mit dem Zahnarzt besprechen und so Diagnose und Behandlungsplanung sehr gut nachvollziehen.

Zur Anfertigung von Zahnspange oder Zahnersatz werden die Daten anschließend an unser hauseigenes zahntechnisches Meisterlabor geschickt – oder auch an einen externen Partner wie Invisalign. Dort entstehen aus 3D-Daten in handwerklicher Präzisionsarbeit Implantate, Schienen, Platten und Co. Denn ohne menschliches Know-how und Fertigungsgeschick geht auch künftig nichts in der Apollonia Praxisklinik!

Ein weiterer großer Vorteil des digitalen Zahnabdrucks: Das 3D-Modell des Patientengebisses können Zahnarzt und Zahntechniker miteinander besprechen, noch während der Patient in der Praxis ist. Für den Fall, dass der Zahntechniker weitere Daten benötigt, können Teilbereiche nachgescannt werden, ohne dass der Patient für einen neuen Termin noch einmal in die Praxis kommen muss. Dieser digitale Workflow ist effizient, zeitsparend und bequem für alle. Kein Wunder also, dass die neue Primescan schon jetzt bei allen beliebt ist – im Team ebenso wie bei den Patienten.